Guerilla Marketing

kostengünstigst – jedoch nicht billig – werben

Bleeper Februar 15, 2009

Schon wieder ein neues „Spielzeug“.

Nachdem mir irgendwie niemand sagen konnte – oder wollte, wo der Unterschied zwischen twitter.com und bleeper.de sind, hab ich jetzt halt grad selbst rum gespielt.

Also – erster Zwischenbericht

In Xing – und auch auf LifeStream kann man nur Twitter einbinden.

Aber – man kann Bleeper mit dem Twitter verknüpfen – bzw. direkt übernehmen lassen – und so, kommen alle – in Bleeper geschriebenen Posts – durch die Verbindung und automatische Übernahme von und in Twitter – dann auch auch direkt in die LifeStream-Anzeige rein.

Find ich jetzt mal ganz aufschlussreich, obwohl mir die Sinnhaftigkeit in Bezug auf Business sich von beiden noch nicht nachhaltig für mich erschlossen hat.

Aber auch das werde ich noch raus finden.

Bislang lass ich persönlich jetzt mal Twitter links liegen – und konzentrier mich auf Bleeper – damit ich auch nichts doppelt poste – und dann schau ich mal, wie es weiter geht – ich meld mich wieder – demnächst.

 

Twitter Februar 11, 2009

Naja, so richtig reißts mich noch nicht vom Hocker – aber es hat den Vorteil, dass man sein Profil dort sowohl bei LifeStream, als auch in Xing hinterlegen kann.

Meine Überlegungen jetzt zu dieser Thematik ist, dies alles optimalst zu kombinieren und zu koordinieren.

Gleich vorweg – der Nachteil von Twitter ist, das man nur jeweils 140 Zeichen posten kann, d.h. man muss es wirklich auf den Punkt bringen, was man aus.sagen möchte.

Und wenn mans mit LifeStream verknüpft, sollte man auch bedenken, dass man manches im Twitter zeitversetzt postet.

Konkret – ich schreibe einen neuen Blogeintrag – der scheint auch im LiefStream auf. Am nächsten Tag weise ich im Twitter auf den Blogeintrag hin – mit Link zum Blog – und habe dadurch erreicht, dass mein Blogeintrag eben schon zum 2. Mal gesehen – und möglicherweise auch wahr.genommen wird.

Und dann vielleicht noch den RSS-Feed dieses Blogs in einer eigenen Gruppe in Xing verlinkt – und schwupps entsteht der nächste automatische Effekt.

Achja, ich persönlich hab dann auch alle aktuellen Blogeinträge noch in meinem wöchentlichen Online-Magazin – und der RSS-Feed von LifeStream ist auch auf einer meiner Seiten verlinkt.

Dies war jetzt eher ein Beitrag für Profis – alle anderen können sich entspannt zurück lehnen – und können mich ja beauftragen, ihnen sowas zu machen, was ich grad beschrieben hab.

Naja, ist der Blog über Guerilla-Marketing, da werd ich doch auch solches betreiben dürfen *lach*

 

Lifestream Dezember 25, 2008

Hallo ihr Lieben,

ich hab ein neues Spielzeug – und mir mal wieder ein paar verspielte WeihnachtsFeierTage geschenkt, um auch wirklich alles aus zu probieren und genügend testen zu können.

Und ja – es hat was mit Guerilla Marketing zu tun – ist ein aber sowas von geniales Teil, mit welchen alle Seiten und Blogs und noch viele andere Dinge komprimiert zusammen gefasst werden können.

Ich gestehe, wenn wer eine einzelne Seite hat, nutzt es nicht viel – aber da ich ja mehrfachst im Netz vertreten bin, kann ich mich gar nicht genug drüber freuen.

Und es ist absolut einfach – anmelden – loslegen – da gibt es einerseits eben die Möglichkeit mehrere Homepage-Adressen zu verlinken, was an sich schon genial ist.

Aber dann – aufgepasst – können alle Einträge aller Blogs zusammengefasst – und nach Datum sortiert angezeigt werden.

Doch – das wars noch lange nicht – es werden auch die Statusmeldungen aus Xing automatisch übernommen – und alle hoch geladenen Bilder von flickr und eigentlich werden über 60 unterschiedliche Dienste hier zusammen gefasst.

Langer Rede – kurzer Sinn – dirrekt zu mir gehts hier:

http://lifestream.fm/Ceteem

Was ich jetzt auch noch probieren musste ist, Fotos bei flickr hoch zu laden – dazu braucht man vorweg einen Yahoo-Zugang – und dann die direkte Registration bei flickr – und ab gehts mit Bilder hochladen – insgesamt 100 MB pro Monat – meine findet ihr jetzt laufend unter http://www.flickr.com/photos/33676119@N04/ oder eben automatisch bei lifestream.

Und – aus lifestream kann man natürlich wieder einen eigenen RSS-Feed machen, den man auf einer eigenen – eigentlich statischen – Seite anzeigen lassen kann – und hat somit jederzeit eine dynamische Homepage, ohne direkt auf der Homepage was ändern zu müssen.

Na dann – viel Spaß beim mit ausprobieren.

 

Vortrag über Guerilla Marketing September 27, 2008

Eine kleine Eigenwerbung zwischendurch – ich halte demnächst einen Vortrag zu dieser Thematik – für den Bildungs- und Kulturverein Grafenbach-St.Valentin, Bezirk Neunkirchen, Niederösterreich – und zwar am

Montag, 20.10.2008
ab 19 Uhr
Beitrag € 7,–
Ort: Volksschule Grafenbach

Anmeldung beim Bildungs- und Kultuverein Grafenbach-St.Valentin

Welche/r Kleinunternehmer kennt es nicht, dieses Thema, dass man Unmengen von Geld in Werbung steckt, aber es tritt nicht der erwartete Erfolg ein? Die beste Werbung ist noch immer die Mundpropaganda, aber woher nehmen, wenn man noch nicht wirklich so bekannt ist, dass es viele begeisterte kostenlose Werber gibt? Vielleicht bringt Guerilla-Marketing an diesem Abend auch Sie auf neue (kostengünstige) Ideen.

 

Wiederekennungseffekt August 7, 2008

Ein ganz wichtiger Punkt bei jeglicher Form von Marketing ist, einen Wiedererkennungseffekt zu schaffen – dazu gehört natürlich auch Corporate Identity – zB ein Logo – oder auch mehrere, wenn es um mehrere Betriebsbereiche handelt.

Und dieses Logo -und auch die Geschäftsfarben – sollten generell beibehalten werden – im kompletten Schriftverkehr genauso – wie auf der WebPräsenz – im Blog – und auch bei eventueller Autobeschriftung.

Immer das gleiche Logo – immer die gleichen Farben – siehe auch „Lernen lernen“ – peripheres Werben ist das Gleiche wie peripheres Lernen – wenn der Kunde mindestens 3x – auf unterschiedlichste Weise – das gleiche Bild sieht, dann werden dadurch Synapsen geschlossen, die nicht nur zum Lernen und Merken des Gelernten, sondern auch zum kaufen und/oder konsumieren anregen.

Im Bereich „Powerselling“ gibt es eine wichtige Regel – es darf nichts zu überladen wirken – schlicht und einfach – und wiedererkennbar – in unterschiedlichsten Lebenslagen.

Wenn wir etwas verkaufen wollen, dann dürfen wir die Interessenten nicht durch zu viel drum herum ablenken. Und glaubt mir, ich weiß, wovon ich schreibe, denn dies ist etwas, was mein Thema ist – ich schreibe viel zu viel – und stelle zu viele Informationen kostenlos ins Netz – wie auch das hier :-).

Doch auch dafür gibts ein Mittelchen – unterschiedlichste Seiten mit unterschiedlichsten Inhalten – da gibts eben Seiten und Blogs, wo ich mich so richtig austobe – und andere, wo ich knapp und bündig meine Leistungen anbiete.

Und wenn die beiden noch mehrfach untereinander vernetzt werden, dann kann sich jede/r InteressentIn überall hin verirren – oder auch einfache Kaufaufforderungen finden. Ich persönlich glaube nicht, dass es „DAS“ Konzept gibt – also nicht einen Weg zum Ziel – sondern dass eine breitgefächerte Basis einen guten Nährboden für den Erfolg darstellt.

Doch die Experimente sollten getrennt werden – nicht alles auf einer Seite – nicht alles unter einer Domain – sondern eben gezielt jene Zielgruppen ansprechen, welche man ansprechen will – und nicht mit einem einheitlichen CI – sondern dann eben für jede Produktgruppe extra.

In meinem Fall sind die ja grundsätzlich total unterschiedlich – auf der einen Seite EDV – und auf der anderen Coaching im Bereich Selbstverwirklichung. Ich hatte es jahrelang versucht, beides irgendwie miteinander zu verbinden -und bin kläglich gescheitert.

Seit ich es bewusst trenne, ebnen sich beide Wege und laufen parallel nebeneinander her.

 

Farben in der Werbung August 5, 2008

Filed under: meine Aktivitäten — ChrisTina Maywald @ 6:21 pm
Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Ich halte mich da bezüglich Farben immer an die Chakrenlehre und den entsprechenden Farben.

Chakrenlehre, Farben

Chakrenlehre, Farben

Von daher ist rot dem Wurzelchakra zugeordnet – das ist die Erdung und Kraft – und eben auch Anregung und Lust – rot ist warm und aufbauend.

Dann ist für Werbung auch noch orange sehr wichtig, das ist anregend und Appetit anregend – in jeglicher Hinsicht.

Gelb steht für Lebensfreude pur und wird von daher auch sehr oft in der Werbung eingesetzt.

Bezüglich Chakrenlehre ist grün – und auch rosa – dem Herzbereich zugeordnet – grün ist eher Natur – rosa steht für zwischenmenschliche Beziehungen und natürlich auch Liebe.

Blau beruhigt – kann daher natürlich auch für Werbung eingesetzt werden, wenn eben speziell derartiges gewünscht ist – alle Blautöne wirken in unterschiedlichen Ebenen beruhigend.

Lila / violett steht für Erleuchtung, wird also speziell auch für esoterische Werbung eingesetzt.

Soviel als grober Überblick – ich würde dir empfehlen, dir auch deinen Mitbewerb an zu schauen, welche Farben die einsetzen – und wie viel Erfolg sie damit erzielen.