Guerilla Marketing

kostengünstigst – jedoch nicht billig – werben

Werbung auf Xing August 22, 2008

Hi Ihr Lieben,

nach einem Kurzurlaub mit nachhaltigem Auftanken im Waldviertel – und einer seminarischen Woche – bin ich jetzt wieder in amt und Würden – und werde euch wieder mit Infos beglücken 😉

Vielleicht vorweg noch eine Info, warum ich hier begonnen habe, etwas mehr über Xing zu schreiben – weil ich bei unseren realen regionalen Stammtischen immer wieder feststellen muss, dass viele Mitglieder von Xing – und von den dort befindlichen Gruppen – gar nicht wirklich wissen, was sie mit diesem tollen Tool (Werkzeug) alles machen könnten.

Und es kostet nichts – ausser Zeit – und das auch nur in dem Umfang, wie man sie sich nimmt

Doch kommen wir mal zu den Möglichkeiten, wie wir in und mit Xing wergen können.

Da ist zuerst einmal die Möglichkeit, das eigene Profil zu erstellen und zu befüllen – dort gibt es sowohl „ich suche“ als auch „ich biete“, genauso wie wir unsere Interessen angeben können. Falls wir eine HomePage und/oder einen Blog haben, können wir auch die direkt verlinken.

Dann gibt es „Über mich“, wo wir ausführlicheren Text einstellen können – mit allen Möglichkeiten, die mit HTML formatiert werden können – ist für den Anfang wahrscheinlich etwas zu aufwendig – aber „normalen“ Text eingeben und sich selbst ausfürhlicher zu beschreiben ist sicher für jede/n machbar.

Ein weiterer Punkt sind Gruppen, in welchen man sich (kostenlos) anmelden kann – und dort dann nicht nur sich selbst vorstellen kann, sondern auch eigene Gedanken und ideen einbringen – und auch für die eigenen angebote immer wieder werden kann – nicht in allen Gruppen, aber in vielen.

Und wenn wir in derartigen Gruppen anderen „auffallen“, klicken diese – und noch viele andere Menschen – unser Profil an – und wollen uns viellelicht auch real kennen zu lernen – oder mir uns zusammen arbeiten und/oder netzwerken.

Vielleicht kommen die Eine oder der Andere dann nach längerer Xing-Mitgliedschaft auf die Idee, selbst eine Gruppe zu initiieren und dann auch zu moderieren – dazu solltet ihr aber etwas intensivere Internet und PC-Kenntnisse haben, sonst kann es möglicherweise etwas mühsam werden – ich werde diesem Thema zu einem späteren Zeitpunkt mehr Aufmerksamkeit widmen.

Ich habe es heute auch in einer Besprechung erwähnt, dass es mir fast „weh tut“, wenn ich sehe, dass sich Mitglieder in einer Gruppe nicht vorstellen – und dadurch kostbare Werbemöglichkeiten einfach „den Bach runter gehen“, weil sie einfach nicht genutzt werden.

Mir ist schon klar, dass viele – speziell EPUs (Einpersonenunternehmen) und auch KMUs (Kleine und Mittlere Unternehmen) oftmals nachhaltige Berührungsängste mit dem PC – und auch dem internet – haben – und viele Handwerker nehmen sich auch gar nicht die Zeit, sich mit derartigen Themen zu beschäftigen.

Aber genau darum würde es mir persönlich gehen:

Handwerksbetriebe von den buchhaltärischen Agenden zu befreien
indem sie in Kontakt mit zB gewerblichen Buchhaltern kommen
die wiederum mehr Aufträge brauchen könnten.

Und dafür brauchen beide nicht mal einen Schritt ausser Haus zu machen – sondern sie könnten sich im Netz finden – während sie zu Hause gemütlich eine Pause von der laufenden Arbeit machen – und zB in einer lokalen Gruppe ihre neuesten Aktionen vorstellen – dadurch dann von anderen gefunden werden – und somit Synergien entstehen, welche ohne dieses tolle Medium nicht möglich wären.

 

Xing August 10, 2008

Filed under: Xing — ChrisTina Maywald @ 6:31 pm
Tags: , , , , , , , , , , ,

Hallo ihr Lieben,

für mich nicht mehr weg zu denken beim Marketing, egal ob Guerilla oder konventionell – ist die Businessplattform Xing – ehemals openBC (open Business Community)

In diesem internationalen Netzwerk tummeln sich über 4,5 Mio Menschen – weltweit.

Es gibt 2 Arten von Mitlgiedschaft – eine kostenlose – und eine Premium-Mitgliedschaft. Die Unterschiede sind nicht sehr extrem, wirken sich eher nur auf die Werbung und erweiterten Suchabfragen aus – und „normale“ Mitglieder können von sich aus keine privaten Nachrichten schreiben.

Aber sie können auf Nachrichten anderer Mitglieder antworten, bzw. jenen, welche interessant erscheinen, auch einen Kontaktwunsch mit Nachricht schicken. Ist meist nicht wirklich tragisch, weil die meisten sowieso ihre geschäftliche Homepage verlinkt haben -und dort meist auch eine EMail-Adresse zu finden ist.

Demnächst gibt es mehr darüber, wie wir uns auf Xing präsentieren können. Für alle, die schon neugierig auf mehr sind, kann ich Joachim Rumohrs Blog und Newsletter empfehlen – oder auch die direkte Hilfe von Xing

 

Wiederekennungseffekt August 7, 2008

Ein ganz wichtiger Punkt bei jeglicher Form von Marketing ist, einen Wiedererkennungseffekt zu schaffen – dazu gehört natürlich auch Corporate Identity – zB ein Logo – oder auch mehrere, wenn es um mehrere Betriebsbereiche handelt.

Und dieses Logo -und auch die Geschäftsfarben – sollten generell beibehalten werden – im kompletten Schriftverkehr genauso – wie auf der WebPräsenz – im Blog – und auch bei eventueller Autobeschriftung.

Immer das gleiche Logo – immer die gleichen Farben – siehe auch „Lernen lernen“ – peripheres Werben ist das Gleiche wie peripheres Lernen – wenn der Kunde mindestens 3x – auf unterschiedlichste Weise – das gleiche Bild sieht, dann werden dadurch Synapsen geschlossen, die nicht nur zum Lernen und Merken des Gelernten, sondern auch zum kaufen und/oder konsumieren anregen.

Im Bereich „Powerselling“ gibt es eine wichtige Regel – es darf nichts zu überladen wirken – schlicht und einfach – und wiedererkennbar – in unterschiedlichsten Lebenslagen.

Wenn wir etwas verkaufen wollen, dann dürfen wir die Interessenten nicht durch zu viel drum herum ablenken. Und glaubt mir, ich weiß, wovon ich schreibe, denn dies ist etwas, was mein Thema ist – ich schreibe viel zu viel – und stelle zu viele Informationen kostenlos ins Netz – wie auch das hier :-).

Doch auch dafür gibts ein Mittelchen – unterschiedlichste Seiten mit unterschiedlichsten Inhalten – da gibts eben Seiten und Blogs, wo ich mich so richtig austobe – und andere, wo ich knapp und bündig meine Leistungen anbiete.

Und wenn die beiden noch mehrfach untereinander vernetzt werden, dann kann sich jede/r InteressentIn überall hin verirren – oder auch einfache Kaufaufforderungen finden. Ich persönlich glaube nicht, dass es „DAS“ Konzept gibt – also nicht einen Weg zum Ziel – sondern dass eine breitgefächerte Basis einen guten Nährboden für den Erfolg darstellt.

Doch die Experimente sollten getrennt werden – nicht alles auf einer Seite – nicht alles unter einer Domain – sondern eben gezielt jene Zielgruppen ansprechen, welche man ansprechen will – und nicht mit einem einheitlichen CI – sondern dann eben für jede Produktgruppe extra.

In meinem Fall sind die ja grundsätzlich total unterschiedlich – auf der einen Seite EDV – und auf der anderen Coaching im Bereich Selbstverwirklichung. Ich hatte es jahrelang versucht, beides irgendwie miteinander zu verbinden -und bin kläglich gescheitert.

Seit ich es bewusst trenne, ebnen sich beide Wege und laufen parallel nebeneinander her.

 

Farben in der Werbung August 5, 2008

Filed under: meine Aktivitäten — ChrisTina Maywald @ 6:21 pm
Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Ich halte mich da bezüglich Farben immer an die Chakrenlehre und den entsprechenden Farben.

Chakrenlehre, Farben

Chakrenlehre, Farben

Von daher ist rot dem Wurzelchakra zugeordnet – das ist die Erdung und Kraft – und eben auch Anregung und Lust – rot ist warm und aufbauend.

Dann ist für Werbung auch noch orange sehr wichtig, das ist anregend und Appetit anregend – in jeglicher Hinsicht.

Gelb steht für Lebensfreude pur und wird von daher auch sehr oft in der Werbung eingesetzt.

Bezüglich Chakrenlehre ist grün – und auch rosa – dem Herzbereich zugeordnet – grün ist eher Natur – rosa steht für zwischenmenschliche Beziehungen und natürlich auch Liebe.

Blau beruhigt – kann daher natürlich auch für Werbung eingesetzt werden, wenn eben speziell derartiges gewünscht ist – alle Blautöne wirken in unterschiedlichen Ebenen beruhigend.

Lila / violett steht für Erleuchtung, wird also speziell auch für esoterische Werbung eingesetzt.

Soviel als grober Überblick – ich würde dir empfehlen, dir auch deinen Mitbewerb an zu schauen, welche Farben die einsetzen – und wie viel Erfolg sie damit erzielen.